Design für Enge

Aug '15

Platz ist unbezahlbar. Jeder Quadratzentimeter zählt, insbesondere in einer Welt, in der im Jahr 2050 über 60 % der Menschen in immer dichter besiedelten Städten leben werden. Mit zunehmender Nähe kommt auch eine intensivere Interaktion daher. Diese Tatsache bildet sowohl den Start- als auch den Endpunkt der Extremis-Designs, deren Existenzberechtigung durch konkrete Anforderungen definiert wird.

Design für Enge
Bistroo balcony breakfast

Einschränkungen führen zu Kreativität

Können Sie sich noch an die Zeit erinnern, als wir diejenigen Freunde oder Bekannte beneideten, die das größte Haus, den weitläufigsten Rasen oder ein Badezimmer hatten, in dem Sie sich hätten verlaufen können? Heute hängt unser Selbstwertgefühl nicht mehr davon ab, wie viel Platz wir einnehmen. Stattdessen sehnen wir uns danach, ökologischer, näher an unserem Arbeitsplatz und "in Kontakt" mit der Welt um uns herum zu leben. Natürlich spielen auch wirtschaftliche und demografische Faktoren eine wichtige Rolle: die Immobilienpreise steigen ins Unermessliche, viele Menschen bleiben Single oder verschieben die Gründung einer Familie - und wir alle leben insgesamt länger. Deshalb ist das, was das Sprichwort "Weniger ist mehr" aussagt, heute nicht nur eine Modeerscheinung, sondern eine Philosophie, die die gesamte Gesellschaft durchdringt. 

Die Menschen in der Stadt müssen öfter mit weniger auskommen, aber sie möchten keine Kompromisse bei der Lebensqualität eingehen. Das müssen sie auch nicht. Ein unangenehm kleiner Raum kann ein Katalysator für Veränderungen sein, und Sie dazu zwingen, die Unordnung zu überwinden und clevere Ideen zu entwicklen. Er zwingt Sie dazu, über kompaktere und intelligentere Verwendungen für dieselben Ressourcen nachzudenken und die Transportierbarkeit und einfache Lagerung zu berücksichtigen. "Aber ist nicht alles schon entworfen worden?" Natürlich nicht. Bedürfnisse ändern sich, sozioökonomische Umstände entwickeln sich, Vorschriften werden neu verfasst… Das Verständnis und die Anpassung dieser Entwicklungen ist eine Inspirationsquelle für bahnbrechendes Design.

Räume sollen nicht nur gefüllt werden. Sie sollten gelebt werden.

Gutes Design ist ansteckend

Dies ist auch unsere Hauptinspirationsquelle bei Extremis. Deshalb kommen die Leute auch nach einer Produktpräsentation staunend zu uns: "Warum hat noch nie jemand zuvor diese Idee gehabt?" Unser Hauptziel ist es jedoch immer, das Miteinander zu fördern. Eine Babyparty in einem kleinen Stadtgarten oder eine After-Work-Party auf dem Balkon? Für Extremis können alle Arten von Zusammenkünften neue Designs inspirieren, solange ein praktischer Bedarf besteht, der erfüllt werden kann, oder wenn die Benutzerfreundlichkeit erheblich verbessert werden kann.

Als Dirk Wynants sah, wie sich sogar auf den Balkons der luxuriösesten Lofts und Penthäuser das Gerümpel stapelte, erkannt er die Notwendigkeit für keinere und kompaktere "Tools for Togetherness". Das Ergebnis, der Picnik-Tisch, ist perfekt an eine enge Umgebung und an die heute häufigste Familieneinheit angepasst: das Paar. Diese wegweisende Kreation löste andere innovative Kreationen aus, die nicht nur auf spezifische praktische Bedürfnisse eingehen, sondern auch neue Arten des Zusammenlebens und der Interaktion miteinander inspirieren. Zum Beispiel der verspielte und platzsparende Virus-Tisch oder der gleichermaßen effiziente, sechseckige Anker

Gargantua

Auf diesem Bild haben 88 Personen Platz.

Gargantua wurde ursprünglich mit der Weitläufigkeit auf dem Land im Sinne entworfen. 

Anker

Auf diesem Bild haben 112 Personen Platz.

Anker ist unsere Antwort auf das wachsende Bedürfnis nach optimaler Raumnutzung.

 

Virus

Auf diesem Bild haben 136 Personen Platz.

Virus ist ein verspieltes und platzsparendes Design für die jungen Stadtbewohner von heute.